Unsere Dozenten


Marianne Enaux

Diplom- Rhythmikerin

Klavierpädagogin mit Schwerpunkt Improvisation

 

Langjährige pädagogische Arbeit mit Kindern an Musikschule, Kindergarten, Grundschule und Gymnasium. Projektleitung „Rhythmik in der Offenen Ganztagsgrundschule“ und „Qualifizierung für fachfremd Musik unterrichtende Grundschullehrer“; Lehrgangsleitung   „Qualifizierung zur Rhythmikpädagogin (BWR)“  im Bildungswerk Rhythmik e.V..

Seit 2004 freiberuflich tätig als Referentin in der Erwachsenenbildung.

Seit 2014 1. Vorsitzende des Bildungswerk Rhythmik e.V..

Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen Rhythmik mit verhaltensauffälligen Kindern, Improvisation und Bildende Kunst, Rhythmikgeragogik, Sprachentwicklung und Sprachförderung, Musik mit Geflüchteten.


Christoph Falschlunger

Mag.art., B.Ed.

 

Christoph Falschlunger studierte die beiden Lehrämter für Volks- und Sonderschulen in Tirol, Musik- und Bewegungspädagogik/Rhythmik in Wien, absolvierte einen Lehrgang für Demenzbegleitung und ist derzeit PhD-Student an der mdw.

Seit fast zwei Jahrzehnten arbeitet er mit Kindern und Menschen mit Behinderungen in schulischen sowie in künstlerischen Settings und setzt sich für Inklusion in diesen Bereichen ein. Dies bildet sich auch in seiner Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) sowie an der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH) in Lehrveranstaltungen wie z.B. Didaktik, Hospitationen, Praxisbetreuung,... vorwiegend im Bereich der „Inklusions- und Heilpädagogik“ ab. Er ist als Referent im In- und Ausland tätig und schreibt Fachartikel.


Josephin Kiefer

 

  •  Ab dem 11. Lebensjahr Fagottunterricht an der Städtischen Musikschule Erfurt
  •  Während der Abiturs Klavierunterricht
  •  1997 Abitur und Beginn des Studiums (Orchestermusik und Musikpädagogik) an der Hochschule für Musik Carl Maria v. Weber in Dresden.
  •  Während des Hauptstudiums Substitutenstelle als Fagottistin in der Staatskapelle Dresden an der Semperoper
  •  2002 Wechsel an die Musikhochschule in Freiburg im Breisgau
  •  2004 Abschluss als Diplomorchestermusikerin Hauptfach Fagott
  •  Seit 2005 beschäftigt an der Musikschule der Stadt Gießen
  •  Kurze Zeit später Städtische Angestellte als Fachbereichsleiterin der Elementarbereiches der Musikschule Gießen
  •  Zweijährige Zusatzausbildung „Musikalischer Grundstufenunterricht“ an der Bundesakademie für Jugendbildung in Trossingen
  •  2011-2013 Rhythmikausbildung beim Bildungswerk Rhythmik in Heek

Prof. Tamara McCall

Diplom-Rhythmikerin

 

Tamara McCall studierte Rhythmik an der Musikhochschule Trossingen. Seit 2007 hat sie eine Professur in der Elementaren Musikpädagogik an der Hochschule Osnabrück.

 

Sie interessierte sich schon immer für die Verbindung von Musik und Tanz , bildete sich weiter in vielen verschiedenen Bereichen, u. a. in afrikanischer Percussion und Tanz, Capoeira, Yoga, New dance, Laban movement und kreativem Tanz. Die Verbindung von Tanz, Gesang, Klavierspiel und Percussion, bildet den Kern ihrer kreativen Unterrichts- und Performancepraxis.

 

Sie entwickelte inklusive Musik- und Tanzkonzepte, insbesondere Tanztheater, welche ein sicht- und erlebbares Miteinander bieten. Sie leitet das inklusive Hochschul-Tanztheater eigenart, gründete die Initiative JellyArt der Lagerhalle Osnabrück e.V. für inklusive Performancekultur und hat jahrzehntelange Performanceerfahrung, im Besonderen Musiktheater für Kinder und Musik- und Tanzperformance.

 


Erika Mzyk

Musik- und Umweltpädagogin mit Zusatzausbildung in Rhythmik

 

Musikalische Früherziehung und Latin-Percussion; berufsbegleitende Fortbildungen Musikgeragogik und Rhythmikgeragogik; Lehrtätigkeit an Musikschule, Schule, Fachhochschule sowie Dozentin in zahlreichen Fortbildungen Rhythmik und Musikpädagogik mit Kindern, Erwachsenen; Seit 2004 liegt ein Schwerpunkt auf der Arbeit mit Senioren sowie generationsübergreifenden Projekten. Seit 1999 im Vorstand des BWR sowie Dozentin in den Lehrgängen des Bildungswerk Rhythmik e.V.


Elisabeth Pelz

Dipl. Rhythmikerin

 

Dozentin an der Musikhochschule Lübeck und am Hamburger Konservatorium innerhalb der DME und ARTplus, einer Berufsfortbildung für Künstler*innen mit Behinderungen. Innerhalb der Schulkooperationen Lehrkraft an der Jugendmusikschule Hamburg.

Gestaltung von Lesungen, Musik-und Bewegungstheater, multimediale Performance, Teilnahme an Festivals z.B. Plattform-Festival des Ernst-Deutsch-Theaters, Schultheaterfetivals etc..

1. stellv. Vorsitzende und Lehrgangsleitung „Qualifizierung zur Rhythmikpädagogin (BWR)“ im Bildungswerk Rhythmik e.V..

Dozentin innerhalb der Zusatzqualifikation lernen.bewegt.entwickeln

Freiberufliche Kurstätigkeit im In- und Ausland, Veröffentlichungen, Künstlerische Projekte

Das Schwerpunkttriangelum ihres Schaffens bilden die methodische Transparenz im Initiieren von Musikvermittlungsprozessen, die Entwicklung von Musik- und Bewegungstheaterproduktionen von 4 bis (bisher) 85 und die Körperarbeit mit Musikern im Dialog zwischen Musik und Bewegung.

 


Alexander Riedmüller

Rhythmiker

 

Alexander Riedmüller studierte Rhythmik / Musik- und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Nach seinem Studium zog es ihn aus Interesse an Land und Leuten für mehrere Jahre nach Südamerika. In Buenos Aires (Argentinien) gründete er gemeinsam mit Kolleg*innen das Rhythmik-Netzwerk RITMICA VIENA.

Seit 2018 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule für Musik und Theater Hamburg im Projekt „International Music Education“. Sein besonderes Interesse gilt der interkulturellen Arbeit und der Sprachförderung von Deutsch als Zweitsprache durch die Arbeitsweise der Rhythmik.

Fortbildungsreisen führen ihn regelmäßig an verschiedene Orte im In- und Ausland. Künstlerisch ist er in verschiedenen Improvisationsprojekten im Bereich Rhythmik, Body Music und Theater tätig.